Bezirk
de

Jugendrat präsentiert «Statistik»

Juni 15, 2019

Ein wenig «kurze, kalte Statistik» präsentierten Silja Moll und Rafael Burkhalter am Freitagabend den Delegierten an der Tagung der Methodisten in Wettingen. Auf humorvolle Weise zeigten sie ihre Sicht auf die Gegenwart und Zukunft der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in der Schweiz.

Silja Moll und Rafael Burkhalter nutzten ihren kurzen Auftritt an der Tagung der Jährlichen Konferenz (Synode) der Methodist/innen in Wettingen, um in humorvoller Weise ihre eigene Sicht auf die Gegenwart und Zukunft der Methodist/innen in der Schweiz aufzuzeigen und zugleich aus ihrer Sicht ein Votum zu den Entscheidungen der Generalkonferenz abzugeben. Die «kurze, kalte Statistik», die Rafael Burkhalter den Delegierten mit einigen Diagrammen präsentierte, wurde durch Silja Moll für Personen, die weniger mit Zahlen umgehen können, bildhaft umgesetzt. In ihrer Wahrnehmung besteht die EMK aus einigen Kindern und Kleinkindern, einem etwa ähnlich grossen Teil von «coolen jungen Leuten» zwischen 15 und 30 Jahren und einem sehr grossen Teil «alter Leute» über 30 Jahren. Im Bereich der «coolen jungen Leute» gibt es nach ihrer Überzeugung einen sehr grossen Teil von Personen, die Homosexualität akzeptieren. Sollte sich die EMK in der Schweiz für einen Weg vergleichbar dem der weltweiten Methodistenkirche entscheiden, würden sich viele dieser «coolen jungen Leute» in der Kirche nicht mehr wiederfinden und sich entsprechend abwenden.

Im «Jugendrat» der EMK sind aus den deutschsprachigen Regionen der EMK in der Schweiz jeweils bis zu zwei junge Erwachsene vertreten. Allerdings sind aktuell nur für vier der möglichen sechs Jugendratsmitglieder Personen gefunden. Rafael Burkhalter scheidet zudem Ende 2019 aus dem Jugendrat aus, weshalb Silja Moll und und Rafael Burkhalter die Delegierten aufforderten, in ihren Kirchgemeinden junge Menschen zu ermutigen, sich in diese Aufgabe einzubringen.

S.F.
Beitragsbild: EMK Schweiz