Bezirk

Wilhelm Tell in Rosario

28. Juni 2019

Sommerzeit ist Ferienzeit. Doch nicht für alle. Noemi Abegglen ist seit Anfang Mai in einem dreimonatigen Kurzeinsatz mit Connexio in Rosario, Argentinien. Die dortigen Methodistengemeinden bieten verschiedene Kinderprogramme in zwei ärmeren Quartieren an.

Bei diesen Kinderworkshops geht es darum, das Lesen zu verbessern oder Comics zu zeichnen und ein Zvieri gehört auch immer dazu. Noemi Abegglen schreibt:„ In erster Linie werden die Kinder aber bedingungslos angenommen und mit Liebe überschüttet! Sie lieben es, zu kommen.“ Noemi übt mit den Kindern lesen, spielt Theater mit ihnen und hat kürzlich die Geschichte von Wilhelm Tell erzählt. Sie findet es spannend, dass sie durch die interessierten Fragen der Argentinier sich selber viel intensiver mit der Schweiz auseinandersetzt als zuhause.

Pflanzenverkauf und Maté-Genuss

Noemi hilft ausserdem in einer Schule für Kinder mit Behinderung mit und unterstützt dort Emanuel. Er ist ein Junge, der Topfpflanzen pflegt und verkauft, das aber nicht ganz selbständig tun kann. Es war für beide ein sehr schönes Erlebnis, als er kürzlich seine ersten Pflanzen verkaufte.

Zum Alltag von Noemi gehören auch das Ein-und Ausgehen in verschiedenen Methodistengemeinden, Jugendgruppen, Hauskreisen, das Mithelfen in den Kindergruppen, das Rummy spielen mit der Gastmutter und – ganz wichtig – das Trinken von Maté. Dazu meint Noemi: „ Das Getränk an sich mag ich zwar nicht besonders, was mir aber so gut daran gefällt, ist diese Geste der Gemeinschaft und des Teilens!”

Nicole Gutknecht, Connexio
Beitragsbild: Noemi Abegglen, Connexio