Bezirk
European Commission on Mission

Mission gemeinsam tun – Austausch unter europäischen methodistischen Missionswerken

13. September 2019

Die Europäische Kommission für Mission (European Commission on Mission) ist eine Arbeitsgruppe des Europäischen Methodistischen Rates. Vertreterinnen und Vertreter aus 11 verschiedenen Entwicklungs- und Missionswerken innerhalb der methodistischen Familie, mehrheitlich aus Nord- und Westeuropa, trafen sich in Finnland zur jährlichen Arbeitssitzung. Nebst einem allgemeinen Austausch wurde auch thematisch gearbeitet.

Trotz der sehr unterschiedlichen Arbeitsweise in den einzelnen Methodistenkirchen brachte der Austausch Parallelen und gemeinsame Herausforderungen hervor, die eine engere Zusammenarbeit sehr sinnvoll erscheinen lassen. Sinkende Spendeneinnahmen von Mitgliedern und Freunden sind für einige Organisationen eine grosse Herausforderung. Zudem sind in den skandinavischen Ländern die Beiträge von staatlichen Stellen rückläufig, was bei einzelnen Missionswerken Budgetkürzungen zur Folge hat. Verschiedene Missionswerke berichteten von neuen Ansätzen und Ideen mit dem Ziel, den Austausch und das gemeinsame Lernen mit den Partnerkirchen des globalen Südens in den Vordergrund zu rücken. Die Zukunft des Christentums wird im globalen Süden gestaltet. Der Frage, wie die Partnerkirchen des globalen Südens und Ostens die Themen und die Arbeitsweise der methodistischen Missions- und Entwicklungswerke verstärkt beeinflussen können, wird uns weiter beschäftigen.

Der Wandel im gesellschaftlichen und politischen Klima in Europa und die damit verbundenen nationalistischen Tendenzen beunruhigen die Vertreterinnen und Vertreter. Die Vertreterinnen und Vertreter sind der Meinung, dass die Kirchen und insbesondere auch die Methodistenkirche sich stärker für eine offene, inklusive und gerechte Gesellschaft einbringen und sich klar gegen Ausgrenzung und Nationalismus aussprechen müssen.

Die Kirche ist verpflichtet, in all ihren Arbeitsgebieten ein sicherer Ort für alle Menschen unterschiedlichen Alters zu sein. Deshalb ist es Aufgabe der Kirche und auch der Missionswerke das Wohlergehen der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zu fördern, jeglichen Missbrauch zu verhindern und Menschen, die Missbrauch erlebt haben, zu schützen und bei Missbrauchsfällen schnell und richtig zu reagieren. Die Vertreterinnen und Vertreter der methodistischen Missionswerke und Entwicklungsorganisationen haben sich intensiv mit diesen Fragen beschäftigt und von den Erfahrungen der britischen Methodistenkirche lernen können. Der Beauftragte für Sicherheit und Wohlbefinden der britischen Methodistenkirche, Tim Carter, führte die Vertreterinnen und Vertreter durch dieses wichtige und komplexe Thema.

Nicht zuletzt bekamen die Vertreterinnen und Vertreter der methodistischen Missionswerke einen Einblick in die Methodistenkirche Finnlands. Die Herausforderungen sind ähnlich wie in Mitteleuropa. Aber auch in Finnland versucht die Kirche neue Wege zu gehen, die Hoffnung aufkommen lassen.

Text: Ulrich Bachmann / R.H.

Beitragsbild: Üllas Tankler, UMC