Bezirk
de

Aus den Erfahrungen während des Lockdown lernen

Mai 7, 2020

Jede Krise ist auch eine Chance, sind die Methodist/innen überzeugt. Was lässt sich lernen aus den Erfahrungen während des Lockdown? Eine Umfrage und ein Leitfaden unterstützen Kirchgemeinden dabei, Einsichten zu bündeln und für die künftige Arbeit fruchtbar zu machen.

Das kirchliche Leben hat sich nach dem Lockdown stark verändert. Gottesdienste im Livestream, Videobotschaften, tägliche Ermutigungen via E-Mails, Blogs… – eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten ist entstanden, wie Methodist/innen in der Schweiz miteinander in Verbindung bleiben können, miteinander feiern, austauschen, beten.

Sind diese neuen Angebote inzwischen schon fast selbstverständlich? Soll es nach dem Lockdown so weitergehen wie davor? Was können die Verantwortlichen in den Kirchgemeinden lernen aus dieser Zeit? Welche Erfahrungen können die kirchliche Arbeit weit über diese Zeit hinaus positiv prägen? Wie gelingt der Transfer?

Erfahrungen teilen und auswerten

Die Zentralen Dienste der Methodist/innen in der Schweiz wollen gerne aus den gemachten Erfahrungen lernen. Darum führen sie eine Umfrage durch. Nur vier Minuten sind nötig, um die Fragen zu beantworten. Eine Teilnahme ist bis zum 24. Mai möglich.

Ausserdem wurde den Gemeinden ein Leitfaden «Lernen aus der Coronakrise» verschickt. Der Bereich GemeindeEntwicklung hat diesen entworfen. Dieser Leitfaden hilft, die Erfahrungen in den Gemeinden auszuwerten und aufgrund dessen die kirchliche Arbeit zu verändern.

S.F.
Beitrasgbild: Screenshots

Zur Umfrage
Leitfaden (PDF)
Übersichtsseite

Weitere Newsmeldungen