Bezirk
de

Wo sonst können sich Laien gleichberechtigt einbringen?

November 14, 2020

Bei der Tagung der Jährlichen Konferenz (Synode) der Methodist/innen tagten am Freitagnachmittag Laien und Pfarrpersonen in je separaten Sitzungen. Drei Traktandenpunkte standen auf dem Programm der Laienzusammenkunft: Wahlen, Aufgabenbeschriebe für zwei Laienämter sowie ein Erfahrungsbericht zur Laienmitarbeit. Dies online abzuwickeln, war nicht ganz einfach. Aber schliesslich klappte alles, von Wortmeldungen über die Übersetzung bis zu den Wahlen.

«In welcher anderen Kirche können Laien gleichberechtigt mitreden wie in der EMK? Nirgends!» Stefan Ilg schaute zurück auf viele Jahre Mitarbeit in Gremien der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) – von der lokalen Gemeinde bis zur Generalkonferenz. «Schön, dass bei uns nicht ein ‹Erleuchteter› entscheidet, was gelten soll, sondern dass wir miteinander Lösungen erarbeiten, so langsam und mühsam das manchmal auch ist», meinte er.

Über den Gartenzaun hinaus schauen

Sich über die eigene Gemeinde hinaus einzubringen, sei bereichernd und spannend, sogar in Kommissionen, wo man das als Laie vielleicht nicht erwarte. Er spielte auf seine Zeit in der Kommission für kirchliche und theologische Fragen an. Zwar habe er sich manchmal an der Kirche gerieben, doch gerade durch seine Mitarbeit habe er sie lieben gelernt. «Schauen wir über den Gartenzaun hinaus und entdecken wir den Reichtum unserer weltweiten Kirche», ermutigte er die Laien.

Wahlen mit hohem Männeranteil

Die Wahlen wurden mit dem ElectionBuddy-Tool durchgeführten. Als Mitglieder der neuen Arbeitsgruppe, die sich mit der Ressourcenverteilung in der EMK Schweiz befasst, wurden Andreas Burger und Markus Wenger gewählt. Frauen standen leider nicht zur Wahl, mehrere Angefragte hatten abgesagt. In den Wahlvorschlagsausschuss gewählt wurden die bisherigen Mitglieder Ursula Brunner, Manuel Both, Stefan Ilg, Alfred Marmet sowie als neues Mitglied Elisabeth Ganz.

Neue Aufgabenbeschriebe

Co-Konferenzlaienführer Markus Hafner gab Informationen weiter. Er machte auf zwei Aufgabenbeschriebe aufmerksam, die der Laienführerkonvent kürzlich verabschiedet hat: Bezirkslaienführer/in und Vorsitzende/r Bezirksvorstand. Die beiden Dokumente sind auf der Internen Bereich der Website im für Laien zugänglichen Bereich verfügbar. Die Laienmitglieder der Konferenz sind gebeten, die Dokumente auf den Bezirken bekanntzumachen.

Überregionale Arbeit

Weiter teilte er mit, dass die Vorstände der beiden Distrikte Bern und Nordwestschweiz künftig zusammenarbeiten würden, dies weil es immer schwieriger werde, Leute für die Mitarbeit zu gewinnen. Schliesslich berichtete er, dass seit dem Rücktritt von Daniel Husser im Laienführerkonvent niemand mehr den französischen Teil der EMK vertrete. Eine Verbindung zu Frankreich werde aber gewünscht und man habe beim Comité Directeur den Wunsch nach einer Vertretung platziert.

Mit Worten der Ermutigung und des Segens schloss Co-Konferenzlaienführerin Lea Hafner die Zusammenkunft ab. Was Gott zu Mose gesagt habe, gelte auch heute: Der Herr, der vor dir hergeht, wird mit dir sein und dich nicht verlassen.

Christine Schneider; Bild: Lea und Markus Hafner haben gemeinsam die Aufgabe als «Konferenzlaienführer/in» inne.
Bild: EMK Schweiz, S.F.

Weitere Newsmeldungen

Abonnieren Sie hier unseren Info-Newsletter