Bezirk
Briefumschlag

Kaleidoskop – was machen wir da genau…???

11. März 2021

Zu: Methodisten schicken Vorschlag für gemeinsamen Weg in die Vernehmlassung / Kirche und Welt 2/2021, S.9

Wir nehmen ein Rohr, füllen ein bisschen Gesellschaftsthemen, ein bisschen von meinen Wünschen und Träumen und viel Wort Gottes hinein. Dann drehen wir bis uns das Bild gefällt. Das muss doch Gott auch gefallen, oder?

Kann es sein, dass wir gerade Sexualethik ins Zentrum geschoben haben? Hat nicht Gott schon zur Zeit Wesleys gezeigt, was die Mitte ist?

Wesley hatte sich für zwei Herzensanliegen entschieden: dem Wort Gottes folgen und Jesus verkünden. Und Gott hat seine Entscheidung bestätigt mit Zeichen, Wundern und vielen erlösten Menschen. Noch mehr, er hat ganze Nationen und Gesellschaften verändert. Und wir? Suchen wir Anerkennung und Lob in der Welt? Vielleicht hilft es uns, wenn wir begreifen, dass das grösste Gebot die Liebe zu Gott ist. Aber wie mache ich das? Da kommt uns Jesus zu Hilfe und bindet die Liebe zu Gott ganz unspektakulär an unser Tun, nämlich die Gebote Gottes zu befolgen. Ohne das gibt es keine Liebe zu Gott. Gibt es etwas Kraftvolleres als das? Wesley hat genau das getan und Gott hat ihn übermächtig gesegnet. Ist es vielleicht Zeit, dass ich mein Kaleidoskop drehe, bis wieder Gottes Wort und Jesus mir das Höchste sind?

Gott verändert sich nicht, er wird auch in deinem Leben Zeichen und Wunder tun und Menschen verändern.

Sonja Eschler, Büren an der Aare

Zur Übersichtsseite «Kirche und Welt»

Weitere Reaktionen von Leser/innen