Bezirk
de
Personen sitzen in einer Versammlung

Eingeladen zu einem «Tag der Ermutigung»

18. Oktober 2021

Am 27. November lädt ein Arbeitskreis zu einem «Forum tra­di­tio­nell» nach Biel ein. Heiner Studer bereitet den Tag mit vor – und sagt, worum es geht.

Ihr bereitet als Arbeitskreis den 🔗Forumstag in Biel vor. Was erhoffst Du Dir von dem Tag?

Wichtig ist an diesem Tag, dass die Leute, die kommen, dort spüren: Ich bin mit meinen Fragen nicht allein. Das ist ein zentrales Anliegen.
Nach der letzten Ausgabe von «Kirche und Welt» war das Erschrecken sehr gross. Da wurden auf sehr einseitige, unreflektierte Art zur Abstimmung zur «Ehe für alle» aus dem Ausschuss «Kirche und Gesellschaft» 🔗fünf Stimmen abgedruckt, die sich alle in dieselbe Richtung aussprachen. Niemand hat die Vorlage wirklich beschrieben – inklusive der Samenspende. Und es kam keine Gegenposition. Das hat sehr viel aufgewühlt.
Wir, die wir jetzt daran arbeiten, wollen innerhalb der Kirche dazu beitragen, dass wir verantwortungsvolle Schritte gehen können. Dazu gehört auch, dass wir dazu beitragen wollen, dass dieses Thema in der Kirche nicht das bestimmende Hauptthema bleibt. In den letzten beiden Jahren hat diese Diskussion alles dominiert.

An wen richtet sich dieser Tag?

Eingeladen und erwartet sind Leute unserer Kirche vor allem mit einer leitenden Funktion. Es darf aber jeder kommen, dem es ein Anliegen ist, dass die traditionelle Sicht in dieser Frage von Ehe und Familie auch ein Gefäss erhält. Die Einladung für die Zusammenkunft am 27. November ist offen formuliert. Unser Ziel ist, dass vor allem die kommen, die hier mitarbeiten wollen. Durch die breite Einladung wollen wir klar signalisieren: Diejenigen, die sich in unserer Kirche in derselben Richtung engagieren wollen, sind herzlich eingeladen.
Der🔗 Arbeitskreis und die, die dazukommen als ein Trägerkreis, sollen nicht zu einer dauernden Einrichtung werden, sondern nur bis zum Entscheid der nächsten Konferenzen. Wir achten auch darauf, dass einige dabei sind, die mit Stimmrecht an der Jährlichen Konferenz sind.

Was erwartet die Teilnehmer an diesem Tag?

Die Idee dieses Tages ist, dass verschiedenste Wünsche, Ideen, Fragen und Anliegen gesammelt werden können. Das soll in Gruppen geschehen. Dann wollen wir die verschiedenen Themen miteinander durchdiskutieren – und schauen, wo wir Schwerpunkte legen. Anschliessend werden wir bei einer Sitzung unseres Arbeitskreises im Dezember definieren, was wir aufnehmen können und wie das geschehen soll.
Für die, die kommen können, ist auch die Begegnung wichtig. Man muss sich spüren – und muss wissen, wer sich auch noch engagiert.

Was erwartest Du persönlich, dass an diesem Tag geschehen soll?

Ich erwarte von dem Tag eine Ermutigung für viele, die jetzt einen tiefen Frust in sich tragen und die Frage haben: Ist diese Kirche noch meine Kirche? – Dass die spüren: Doch, die EMK ist meine Kirche – und sie nimmt auch das, was wir hier vertreten haben und vertreten, wirklich ernst.

S.F.
Beitragsbild: Sincerely Media, Unsplash

Weitere Newsmeldungen

Abonnieren Sie unseren Newsletter


«Forum traditionell» am 27. November

Verantwortliche der Methodistenkirche mit traditionellen Überzeugungen treffen sich am Samstag, 27. November 2021 von 10 bis 16 Uhr in der EMK Biel zu einem Hybrid-Forumstag: mit Zertifikat in Biel, ohne Zertifikat parallel online.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung 🔗finden Sie hier.

Der Arbeitskreis

Zum Arbeitskreis gehören aktuell vier Personen: Stefan Schnegg als 🔗Koordinationsperson, Pfarrer Hans Eschler, Heiner Studer und Andreas Weber. Weitere Personen sind für eine Mitarbeit angefragt.