Bezirk
de
Bild: SchöpfungsZeit 2022, Feuerlilie

SchöpfungsZeit: Jetzt handeln!

18. August 2022

«Höchste Zeit für die Schöpfung» heisst das Motto der SchöpfungsZeit 2022. Klimawandel und die gefährdete Biodiversität sollen in den Kirchgemeinden ins Blickfeld rücken.

Mit einem aussergewöhnlich trockenen Sommer und verheerenden Waldbränden in vielen Ländern Europas ist der Klimawandel gefühlt «näher» gerückt. «Der Klimawandel und der Verlust der biologischen Vielfalt werden beide vom Menschen verursacht. Die Schweizer Bevölkerung ist für diese Krisen stark mitverantwortlich, sowohl im In- wie im Ausland», halten Wissenschaftler:innen im Dokument 🔗«Trendwende Klima und Biodiversität» unmissverständlich fest. Die Naturwissenschaftler:innen fordern, dass innert rund zehn Jahren eine komplette Abkehr vom fossilen Energiesystem stattfinden muss, um das Schlimmste zu verhindern.

Der Slogan «Höchste Zeit für die Schöpfung», den die Fachstelle 🔗«oeku Kirchen für Umwelt» als Motto der 🔗SchöpfungsZeit für 2022 gewählt hat, nimmt den Alarmruf auf. Verantwortliche in Kirchgemeinden sind aufgefordert, während der SchöpfungZeit die Fragen von Biodiversität und Klimawandel aufzunehmen und konkrete Veränderungschritte aufzuzeigen.

Auf der Website der Fachstelle können Materialien bestellt und heruntergeladen werden. Ausserdem findet sich dort eine 🔗Übersicht über Veranstaltungen, die im Zusammenhang mit der SchöpfungsZeit in verschiedenen Regionen und Kirchgemeinden in der Schweiz durchgeführt werden. Die 🔗ökumenische Auftaktveranstaltung am 1. September findet im Botanischen Garten in St. Gallen statt.

S.F. / Medienmitteilung oeku
Bild: Claudia Baumberger, oeku

Weitere Newsmeldungen

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter


SchöpfungsZeit – vom 1. September bis zum 4. Oktober

Logo SchöpfungsZeit (oeku.ch)

Der 1. September gilt bei der Römisch-katholischen und den Orthodoxen Kirchen als der Tag der Schöpfung. Der 4. Oktober ist der Gedenktag des Franz von Assisi. Zwischen diesen beiden Daten liegt die SchöpfungsZeit – sie schliesst das Erntedankfest und den Bettag mit ein.