Bezirk
Eine Frau im rechten BIldvordergrund hat sitzt gebeugt an einem Tisch, das Gesicht in die Hände gestzützt. Weitere betende Personen sind im Hintergrund zu sehen.

Delegierte beten nach Schiesserei in Charlotte

30. April 2024

Nahe des Tagungsortes der Generalkonferenz der United Methodist Church in Charlotte (USA) wurden am Montagnachmittag bei einer Schiesserei mehrere Polizeibeamte angeschossen. Die Tagung wurde daraufhin unterbrochen für eine Zeit des Gebets.

Das Charlotte-Mecklenburg Police Department berichtete am späten Abend des 29. April, dass drei Mitglieder einer Task Force getötet wurden beim Versuch, einen Haftbefehl wegen des Besitzes einer Schusswaffe durch einen verurteilten Straftäter zu vollstrecken.

Fünf weitere Beamte – vier vom Charlotte-Mecklenburg Police Department und einer von einer anderen Behörde – wurden durch Schüsse verwundet. Einer der Beamten aus Charlotte befand sich zunächst in einem kritischen Zustand und 🔗ist inzwischen gemäss der Meldung bei SRF auch gestorben. Ein Verdächtiger, der an dem Vorfall beteiligt war, wurde nach Angaben der Polizei getötet.

Die Schiesserei ereignete sich etwa 11 Kilometer östlich des Charlotte Convention Center, wo die 🔗Generalkonferenz, das oberste Leitungsgremium der weltweiten United Methodist Church, bis zum 3. Mai tagt.

Connie Shelton, Bischöfin der Methodist:innen in North Carolina, leitete die Delegierten der Generalkonferenz mehrere Minuten lang im Gebet an, nachdem Nachrichtenorganisationen begonnen hatten, unklare Details über die sich abzeichnende Tragödie zu verbreiten.

«Der Raum war so still», sagte Jennifer Davis, eine Delegierte der Western North Carolina Conference bei der Generalkonferenz. Davis ist seit vielen Jahren als Personalberaterin für die Polizei von Charlotte-Mecklenburg tätig und hat zahlreiche Beamt:innen dort ausgebildet.

«Dies sind einige der besten Männer und Frauen, die ich kenne. Sie sind wie meine Kinder und viele von ihnen nennen mich ‹Mama› oder ‹Mutter Davis›. Sie sagen, das sei mein ‹Kirchennamen›», sagte sie. Ein weiterer Delegierter ist Seelsorger für die Familienangehörigen eines der getöteten Polizisten.

Auch die gesamte Delegation der Western North Carolina Conference bei der Generalkonferenz gab eine Erklärung ab:

«Wir sind im Gebet und in tiefer Sorge um die Gesundheit und das Wohlergehen aller Beteiligten und der betroffenen Familien und Gemeinden. Wir bekräftigen unser Bekenntnis zu unseren Sozialen Grundsätzen, die uns dazu aufrufen, im Namen Christi Frieden zu stiften, und uns daran erinnern, dass ‹Sicherheit ein Menschenrecht ist›.»

S.F. / Sam Hodges, UM News
Beitragsbild: Delegierte der Generalkonferenz beten, während Bischöfin Connie Shelton von der Raleigh Episcopal Area ein Gebet für die Opfer einer tödlichen Schießerei in East Charlotte am 29. April leitet. (Foto: Larry McCormack, UM News).

Weitere Newsmeldungen

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter


Die Generalkonferenz
Die Generalkonferenz ist das oberste Leitungsgremium der weltweiten Methodistenkirche (🔗United Methodist Church). Die Konferenz kann das Kirchenrecht revidieren und Resolutionen zu aktuellen moralischen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Fragen verabschieden. Sie genehmigt auch Programme und Budgets für kirchenweite Aktivitäten.
🔗Vom 23. April bis zum 3. Mai 2024 tagt die Generalkonferenz in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina.