Bezirk
de
Spuerintendent Daniel Topalski beim Spatenstich in Gorno Ezerovo

Spatenstich für neues Kirchengebäude der Methodisten in Bulgarien

Februar 10, 2020

Am 4. Februar war der Spatenstich für ein neues Gebäude der türkischsprachigen methodistischen Gemeinde in Gorno Ezerovo. Die Gemeinde ist so der Erfüllung eines Traumes einen wichtigen Schritt näher gekommen.

Gorno Ezerovo ist Teil der bulgarischen Schwarzmeerstadt Burgas. Etwa 2’000 Menschen leben hier, rund 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die überwiegende Mehrheit ist türkischsprachig. Das gilt auch für die Methodisten-Gemeinde dort, deren Wurzeln ins Jahr 1997 zurückreichen. Sie ist im Wesentlichen die einzige wirklich funktionierende Institution von Gorno Ezerovo.

Das alte Gebäude ist baufällig

Bald nach der Gründung der Gemeinde zeigte sich, dass es in diesem muslimisch geprägten Umfeld schwierig bis unmöglich war, einen passenden Raum zu mieten. Glücklicherweise konnte die Methodistenkirche in Bulgarien dann ein altes Haus erwerben. Knapp 20 Jahre später zeigte sich jedoch, dass es zu gefährlich wurde, sich weiterhin in diesem baufälligen Gebäude zu treffen. Deshalb wurden Überlegungen angestellt, ein neues Kirchenzentrum zu bauen.

Ein Neubau verzögert sich immer wieder

Pläne wurden eingereicht. 2014 erhielten die Methodist/innen in Bulgarien eine offizielle Baubewilligung. Die Bauarbeiten konnten jedoch wegen fehlender Mittel nicht begonnen werden. Dann boten die Weltmission der Methodist/innen in Deutschland mit ihrer Aktion «Kinder helfen Kindern» sowie die British Methodist Church ihre Hilfe an. Neue Hoffnungen auf eine Umsetzung der Pläne keimte auf.

Der angestrebte Termin für den Beginn der konkreten Bauarbeiten im Juni 2019 musste jedoch nochmals nach hinten geschoben werden. Die Kirche wurde verpflichtet, die Pläne zu überarbeiten, damit sie neuen gesetzlichen Bestimmungen genügten. Der ebenfalls türkischsprachige Pfarrer Erdzhan Madzharov erwies sich dabei im Umgang mit Architekten und Behörden als ausgesprochen umsichtig und begabt. «Seine organisatorischen und administrativen Fähigkeiten sind für mich sehr ermutigend», sagte Superintendent Daniel Topalski über ihn.

Spatenstich und grosse Pläne

Am 4. Februar 2020 konnte nun im Rahmen eines Gottesdienstes endlich der langersehnte erste Spatenstich für das neue Gebäude gefeiert werden. In diesem sollen nicht nur Gottesdienste gefeiert und vielfältige Programme für Kinder und Jugendliche durchgeführt werden. Das Gebäude soll der ganzen Gemeinschaft von Gorno Ezerovo dienen. Es ist geplant, darin beispielsweise Seminare und andere für die Menschen bedeutsame Veranstaltungen zu organisieren. Auch das sozialdiakonische Engagement soll durch das neue Gebäude gestärkt werden: Angebote zur Prävention von Kinderehen, Arbeit mit suchtkranken Kindern, Suppenküche während der Wintermonate usw. Zudem ist geplant, dass die Pastorenfamilie in diesem neuen Gebäude wohnt.

Noch ist viel Arbeit zu tun. Es ist auch noch finanzielle Unterstützung notwendig. Dass Gott in der Vergangenheit immer wieder Türen geöffnet hat, ist für die Methodist/innen in Gorno Ezerovo und in ganz Bulgarien auch im Blick auf die Zukunft Grund zur Hoffnung.

Quelle: EMK Bulgarien / Sekretariat des Bischofs Patrick Streiff, Zürich
Beitragsbild: EMK Buldgarien

Weitere Newsmeldungen