Bezirk
de

Schockiert über Schändung der Synagoge in Biel

Februar 19, 2021

In Biel wurde die Synagoge geschändet. Der methodistische Bischof Patrick Streiff spricht in einem Schreiben von einem schockierenden Akt.

Unbekannte haben in die Tür der Synagoge in Biel antisemitische Symbole und Parolen eingeritzt. Ein Passant hatte die Polizei am Morgen des 18. Februar über die Beschädigung der Tür informiert.

Massive Schändung

Der Schweizerische Israelische Gemeinbund (SIG) und die jüdische Gemeinde Biel schreiben in einer Medienmitteilung, die Einritzungen stellten «eine massive Schändung der Synagoge und einen schweren antisemitischen Vorfall dar». Die Untersuchungen zur Täterschaft laufen.

Schockierender Akt

In einem Schreiben an den Präsidenten des SIG drückt der methodistische Bischof Patrick Streiff seine Bestürzung über die Vorgänge und seine Solidarität aus. Er sei schockiert, dass ein solcher Akt geschehen ist, schreibt Bischof Streiff, und versichert dem Präsidenten und dem Israelitischen Gemeindebund seine tiefe Vebrundenheit. «Damit verbinde ich auch den bleibenden Auftrag, mutig und öffentlich gegen antisemitische Vorfälle zu protestieren.»

Persönliche Beziehungen

Bischof Streiff wohnt selbst in Biel und war vor seiner Bischofszeit längere Zeit in der methodistischen Gemeinde dort als Pfarrer tätig. In dieser Zeit hatte er auch persönliche Kontakte zur jüdischen Gemeinde in Biel.

Stellungnahme des SIG

Meldung von tachles zum Vorfall

Brief von Bischof Patrick Streiff

Synagoge in Biel (Google Street View)

S.F.
Beitragsbild: Mauistik, pixabay.com

Weitere Newsmeldungen

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter